Gartenglück

Garten des Glücks

Libelle geschlüpft

Dass Epikur (341 – ca 371 v. Chr.) seine philosophische Schule vor Athen in einem Garten  eröffnete, kann wohl kein Zufall sein. Er war der Meinung, dass die Natur nicht beherrscht werden muss, sondern alles bereit hält, was der Mensch zum Glück benötigt. Das Glück fühlen konnte ich vergangenen Sonntag, als ich beschloss, dass ich lieber auf den Stein am Teich sitze und in den Garten schaue, anstatt weiter zu ackern. Kaum hingesessen entdeckte ich eine frisch geschlüpfte Libelle. Sie liess die Flügel von der Sonne trocknen und ihre „Rotorblätter“ begannen, noch während sie am Kalmusstengel sass, heftig zu flattern, bevor sie – von nun an fliegend – in die weite Welt zog. Auf dem Bild erkennt man gut die so eben verlassene Hülle der Libellenlarve.


It may not be a coincidence that Epicurus (341 – 371 B.C.) opened his school of philosophy in a garden near Athens. Epicurus was convinced that men should not command nature, but rather nature already includes everything that leads humans to happiness. I glimpsed such a  moment of joy last Sunday. I spotted a freshly hatched dragonfly, holding its wings in the sun to dry them before flying away into the wide world. Glad that I decided to stop working but get this moment of silence.

Gartenglück

Amselglück

fauler gärtner ecke

Wie gut, dass ich kürzlich die ausgezupften Beikräuter nur neben das Beet legte statt sie gleich in der Grüntonne zu entsorgen. „Ich werde es bei der nächsten Gartenrunde mitnehmen“, dachte ich mir – und dann kam der Aprilschnee. Aus der nächsten Gartenrunde wurde eine längere Gartenpause. Inzwischen ist das Grün getrocknet und liegt immer noch dort, wo es nicht hingehört. Heute konnte ich am frühen Morgen beobachten, wie Frau Amsel auf und um den kleinen Haufen hüpfte und viele kleine, getrocknete Halme in ihren Schnabel packte. Meine Nachlässigkeit wurde zum Glück für das nesterbauende Amselweibchen…. die Hauskatze genoss – noch mehr Glück –  um diese Zeit bereits ihren ersten Schönheitsschlaf im Kleiderschrank.


Sometimes it is great to be a lazy gardener who does not tidy the remnants from the last weeding. It was definitely a lucky day for the blackbird who was picking the twigs out of my leftovers for her nest-building. Fortunately, the house cat already was taking the first nap in the wardrobe.